Landeswettbewerb in Berg, 21.10.2012

Landeswettbewerb in Berg

Was für ein Erfolg!

Die Wasserwacht-Ortsgruppe Ebermannstadt verkaufte sich auf der diesjährigen bayrischen Meisterschaft der Rettungsschwimmer Neumarkt, ausgetragen von der Wasserwacht-Ortsgruppe Berg super und durfte hoch erhobenen Hauptes die Glückwünsche zum erreichen des 7. Platzes in Empfang nehmen.

Die Mannschaft setzte sich im entscheidenden Wettstreit, bei dem es in den Bereichen Naturschutz, Erste-Hilfe, sowie Schwimmen hart zur Sache ging, souverän gegen drei Teams aus anderen Bezirkswasserwachten durch und war sogar auf Augenhöhe mit dem Team aus Bayreuth, das auf dem im Bezirksfinale im März noch deutlichen die Nase vorn hatte. Der letztlich erreichte siebte Platz kann noch höher angesehen werden mit dem Wissen, dass insgesamt im Jahr 2012 über 600 Ortsgruppen aus Bayern an den Start gegangen sind.

Urkunde

Betrachtet man die Trainingsmöglichkeiten auf der 17 Meter Bahn in Ebermannstadt und das für ihre Altersklasse geringe Durchschnittsalter, muss man den Erfolg noch mehr loben. Ermöglicht wurde dieses durch eine gelungene Vorbereitung in allen Bereichen und einer erneut sensationellen Leistung im Schwimmen. Besonders herauszuheben ist jedoch das exzellente Abschneiden in der ersten Hilfe, wo nahezu die Gesamtpunkzahl erreicht wurde und Ebermannstadt sich lediglich den beiden späteren Siegermannschaften geschlagen geben musste. Alle Beteiligten konnten zurecht stolz auf dieses Ergebnis sein, das Lohn für die harte Vorbereitung war.

Auffällig war, dass bei unserem Team aus Ebermannstadt, anders als bei anderen Ortsgruppen, der Spaß im Vordergrund stand. Schon im Vorfeld wurde neben hartem Ausdauertraining auch auf Teambildungsmaßnahmen, wie Fahrradtouren oder ähnliches gesetzt. Auf diesen Teamgeist konnte Ebermannstadt dann auch im Wettbewerb zurückgreifen, wo von Anfang an gute Laune verbreitet wurde.

Auch im Nachhinein wurde deutlich, was dieser Erfolg für die Wasserwacht-Ortsgruppe bedeutet, als die ganze Mannschaft zum Bürgermeister eingeladen wurde um sich im Goldenen Buch der Stadt Ebermannstadt zu verewigen. Namentlich ist das Team in folgender Besetzung angetreten: Lukas Weber (16), Philipp Nützel(15), Daniel Messingschlager (15), Hannah Metschnabl (14), Mona Kemmerth (14), Esther Hack (12), sowie Ersatzschwimmer Fabian Volkmann (12).

Mit Spannung kann jetzt ins nächste Jahr geblickt werden wo das Erfolgsteam in ähnlicher Besetzung erneut hohe Ziele anstrebt. Der Besondere Dank gilt denjenigen, die diesen Erfolg erst möglich gemacht haben!

Ehrung beim Bürgermeister, Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Ebermannstadt

 

 

 

Sanitätsausbildung

Vom 11.02.2012 bis 31.03.2012 nahmen vier Mitglieder der Wasserwacht Ortsgruppe Ebermannstadt an einer Sanitätsausbildung in Gössweinstein teil.

Der Schwerpunkt der Ausbildung lag darin, eine verletzten Person zu versorgen. Es wurde vor allem der Umgang mit Geräten (z. B. dem Defibrillator) und verschiedenen Arzneimitteln gelehrt. Die Ausbildung wurde hauptsächlich von Josef Kern, von der BRK-Bereitschaft Gössweinstein, abgehalten.

Am Ende der Ausbildung fand sowohl eine theoretische als auch praktische Prüfung statt, die von allen Teilnehmern mit großem Erfolg bestanden wurde.

Bezirkswettbewerb, 23.03.2012

Bezirkswettbewerb in Rödental.

Das Team der Wasserwacht Ortsgruppe Ebermannstadt vl. Daniel Messingschlager, Philipp Nützel, Lukas Weber, Hannah Metschnabl, Mona Kemmerth, Esther Hack, Simon Komp (Trainer) und der Vorstand des Wasserwachsbezirks Ober und Mittelfranken Alexander Rosenbach bei der Siegerehrung.

Die Wasserwacht Ortsgruppe Ebermannstadt feierte beim Schwimmwettbewerb in Coburg einen ihrer größten Erfolge in der Vereinsgeschichte und qualifizierte sich mit dem 2. Platz für die bayrische Meisterschaft im Herbst.
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung setzte sich das Team, das für die Kreiswasserwacht Forchheim an den Start ging, gegen Konkurrenten aus Coburg, Kulmbach, Hof, Bamberg und Ansbach durch. Lediglich der Kreiswasserwacht Bayreuth musste man sich geschlagen geben. Ebermannstadt startete trotz einiger verletzungsbedingter Rückschläge im Vorfeld dieses Wettbewerbes mit der Höchstzahl von sechs Teilnehmern und einem Altersdurchschnitt von gerade mal 13,6 Jahren in der Altersstufe von 13 bis 16.
Der Wettbewerb begann mit einem schwimmerischen Teil, in dem sich die verschiedenen Wasserwachten in Staffeln messen konnten. Dabei gab es ein Kopf an Kopfrennen zwischen Bayreuth und Ebermannstadt, aus dem Bayreuth mit einem hauchdünnen Vorsprung in den Theorie und Erste-Hilfe Teil ging. Diesen Vorsprung ließen sie sich dort auch nicht mehr nehmen und landeten somit auf dem 1. Platz. Auch die Überraschungsmannschaft aus Ebermannstadt hatte keine Probleme, ihren im Schwimmen herausgeholten Vorsprung zu verteidigen und qualifizierten sich somit zum zweiten Mal in der Geschichte der Ortsgruppe für einen Landeswettbewerb.

Mit viel Herz und Engagement holten sie das bestmögliche Ergebnis heraus und waren nach der Siegerehrung, die in einem würdigen Rahmen im Rathhaus der Stadt Rödental abgehalten wurde, stolz und überglücklich auf das, was sie erreicht hatten. Jetzt gilt es, sich ein halbes Jahr lang intensiv vorzubereiten und dann den Wasserwachtsbezirk Ober- und Mittelfranken würdig auf dem Landesfinale zu vertreten.

 

Kreiswettbewerb, 11.02.2012

Kreiswettbewerb in Ebermannstadt. Die Jugend stellt sich zum „Kräfte messen“.

Drei Disziplinen sind zu erfüllen:

  • schriftliche Aufgaben (bestehend aus Erste-Hilfe-Wissen, Umwelt- und Naturschutz, Bade- und Schwimmregeln)
  • Erste Hilfe (hier zeigen die Kinder/Jugendlichen ihr Wissen im Umgang mit Verletzten)
  • Schwimmen (verschiedene Schwimmstaffeln in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden sind zu bewältigen)

Die teilnehmenden Gruppen:

Stufe 1

Stufe 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stufe 3, Mannschaft 1

Stufe 3, Mannschaft 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Platzierungen der Mannschaften:

Stufe 1, 2. Platz

Stufe 2, 2. Platz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stufe 3, Mannschaft 1, 1. Platz

Stufe 3, Mannschaft 2, 2. Platz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das heißt für Mannschaft 1, Stufe 3:

Bezirkswettbewerb – wir kommen!